Auf die Gesteinsarten
kommt's an

Mit unserer großen Auswahl an Natur- und Kunststeinen treffen wir garantiert Ihren Geschmack! Denn die Gesteinsarten bestimmt nicht nur die Optik, sondern auch die Eigenschaften des Steins.

Nuancenreiche Natursteine verleihen einerseits Ihrem Garten, wie auch ihrer Terrasse Charakter und bringen andererseits ein Stück Erdgeschichte in Ihren Außenbereich. Überdies überzeugen unsere hochwertigen Kunststeine – sei es als Flächenpflaster oder als Mauer.

Granit Steinbruch

Jeden Pflasterstein im Blick

Jede Gesteinsart, ob Naturstein, Betonstein oder Klinker hat ganz spezielle Eigenschaften. Wir zeigen daher auf dieser Seite eine grobe Zusammenfassung an Gesteinssorten und  Projekte. Obendrein lernen Sie die jeweiligen Materialien kennen und sehen auch wie wir diese einsetzen. Schließlich werden die Eigenschaften und die Geschichte der einzelnen Gesteinsarten beleuchtet.

GUT ZU WISSEN: Wenn Sie auf ein Materialbild klicken, kommen Sie auf eine Seite mit ähnlichen Projekten als abgebildet. Wir wünschen viel Spaß beim durchstöbern unserer Galerie.

GRANIT

Granit entsteht in der Erdkruste durch Erstarren und Abkühlen von Magma. Daher ist er ein äußerst witterungsbeständiges Material mit einheitlicher Struktur. Klassische Einsatzmöglichkeiten im Außenbereich sind als Bord-, Rand- und Pflasterstein.

GNEIS

Wenn Gesteine einerseits Druck und andererseits hohen Temperaturverhältnissen ausgesetzt sind, entsteht Gneis. Gneis ist daher ein sehr kompaktes und frostbeständiges Material. Es hat eine hohe Festigkeit und eine mittel- bis grobkörnige Struktur. Je nachdem wo es abgebaut wurde ist er grau, rosa, bräunlich oder grünlich. Gerne wird es als Pflasterstein sowie in Naturstein-Mauern verwendet.

TRAVERTIN

Travertin ist ein Kalkstein mit einem mehr oder weniger porenreichen Gefüge. Je nachdem wie der Mineralanteil ist, kann Travertin gelblich, beige bis braun, weiß oder grau sein. Im Außenbereich wird Travertin häufig für Bodenplatten und Fassaden verwendet.

FEINSTEINZEUG

Feinsteinzeug ist ein keramisches Produkt mit niedriger Porosität sowie hoher Frostbeständigkeit. Es ist einerseits besonders abriebfest aber auch bruchfest andererseits. Es wird daher gerne im Außenbereich verwendet. Feinsteinzeug bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten durch unterschiedliche Farben und Größen. Wir verwenden es mitunter bei Terrassen, Wegen und Einfahrten.

BETONSTEINE

Betonsteine werden hauptsächlich aus Zement, Zuschlagstoffen sowie Wasser hergestellt. Sie sind damit in verschiedensten Formen und Färbungen erhältlich. Dazu kommt eine Fülle an Oberflächenstrukturen. Ihre Einsatzgebiete im Außenbereich sind dementsprechend vielfältig: Pflastersteine, Bodenplatten, Stufen, Mauern und einiges mehr.

HARTKALKSTEIN

Kalkstein bildet sich, wenn sich unter hohem Druck Reste fossiler Organismen verfestigen. Als Sedimentgestein hat Hartkalkstein eine dezente allerdings auch homogene Struktur, die je nach Abbaugebiet variieren kann. Dieser Naturstein ist frostbeständig und wird daher gerne als Poolumrandung, für Trockensteinmauern als auch für Bodenplatte verwendet.

PORPHYR

Porphyr ist - ähnlich wie Granit - ein magmatisches Gestein. Allerdings weist er im Normalfall Einschlüsse aus größeren Kristallen auf. Seine Korngrößen sowie Farbvarianten sind sehr variabel. Dieses Material ist frostbeständig und abriebfest. Porphyr wird aus diesem Grund im Außenbereich für Natursteinplatten, Bodenplatten und Pflastersteine verwendet.

KLINKER

Klinker ist ein Ziegelstein, der unter sehr hohen Temperaturen gebrannt wird. Dabei werden die feinen Poren verschlossen. Dadurch wird diese Keramik besonders frostbeständig. Klinker hat eine rötlich-braune Färbung und wird bei uns meistens als Mauerstein für gebundene Mauerwerke eingesetzt.

TUFFSTEIN

Tuff ist ein vulkanisches Gestein, das bei Eruptionen in Schichten abgelagert und nach und nach verfestigt wurde. Dabei weist Tuff Einschlüsse auf und gilt als eher weiches und poröses Gestein. Dieser Stein ist, je nach Zusammensetzung weiß, grau, beige oder bräunlich bis rötlich. Wegen seiner leichten Bearbeitbarkeit sowie dem geringen Gewicht kommt dieser Naturstein im Außenbereich häufig als Mauerstein zur Anwendung.

SANDSTEIN

Sandstein entsteht unter hohem Druck bei der Verfestigung von Sandkörnern. Als Sedimentgestein längst ausgetrockneter Meere und Seen hat er eine sehr feinkörnige Struktur. Damit weist er nicht selten fossile Einschlüsse auf. Seine Farbgebung variiert von gelb bis braun, kann aber auch rötlich, grünlich bis hin zu blau-schwarz sein. Einsatzmöglichkeiten: Bodenplatten, Pflaster, Mauern und Stufen.

TROCKENMAUERSTEINE

Für Trockenmauern können alle möglichen Arten von Natursteinen verwendet werden. Je nachdem wie die  Anforderung sind, kommen Sand- und Kalkstein, Gneis aber auch Granit zur Anwendung. Zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten bieten die verschiedenen Oberflächenbehandlungen: naturbelassen, gebrochen oder geschnitten.

MARMOR

Marmor entsteht bei der Umwandlung anderer Gesteine (größtenteils Kalkstein) unter hohen Druck- und Temperaturverhältnissen. Dieser elegante Naturstein kann somit eine weiße bis cremeweiße, als auch graue, rötliche, grünliche oder bläuliche Färbung aufweisen. Das Material ist seit jeher bekannt für seine edle, marmorierte Oberfläche. Marmor wird im Außenbereich daher meist für Bodenplatten verwendet.

Die optimalen Gesteinsarten für Ihr Projekt

Jeder Naturstein hat seine ganz besonderen, charakteristischen Eigenschaften, die zum Verwendungszweck und dem geplanten Einsatzort passen sollten. Denn was für Wien passt, kann in Eichgraben fehl am Platz sein. Deshalb bieten wir Ihnen für jedes Projekt eine Vorab-Besichtigung und professionelle Beratung vor Ort. Gerne kommen wir nach Wien, in den Großraum Mödling, Breitenfurt, Pressbaum oder Neulengbach und empfehlen Ihnen die besten Gesteinsarten für Ihr Vorhaben. Machen Sie gleich hier Ihren Termin aus!